Baumpflege ist eine persönliche Erfahrung, die ein bemerkenswertes Maß an persönlicher Befriedigung bietet. Diese Kunstform hat sich weltweit zu einem etablierten Zeitvertreib entwickelt, da immer mehr Menschen dieses faszinierende Hobby verstehen. Bevor Sie Ihrem Schaffensdrang nachgeben und Ihren ersten Keimling pflanzen, könnte es jedoch interessant sein, einige Fakten über Baumpflege wie auf und seine Entwicklung im Laufe der Zeit zu erforschen.

Wussten sie, dass der Ursprung des Baumpflege, obwohl er oft den Japanern zugeschrieben wird, in Wirklichkeit chinesischer Herkunft ist. Viele Experten sind sich einig, dass der Baumpflege, in China als Pensai bekannt, bereits 600 n. Chr. von Gelehrten, Mönchen und den adeligen Klassen Chinas praktiziert wurde. Einige Jahrhunderte später wurde der Baumpflege, zusammen mit dem Zen-Buddhismus und dem Besten der chinesischen Kultur, nach Japan gebracht.
Dass das Wort „Baumpflege“, das „Knochenseufzer“ ausgesprochen wird, aus den beiden japanischen Schriftzeichen besteht: „Bon“ bedeutet Tablett und „sai“ bedeutet Pflanze, was wörtlich übersetzt bedeutet: Tablettpflanze.
Dass ein Erdbeben für die Verschiebung des „Epizentrums“ der Baumpflege-Kultur in Japan verantwortlich ist. Im Jahr 1923 verwüstete ein Erdbeben der Stärke 8,3 die gesamte Kanto-Region Japans. Es zerstörte weite Teile der beiden größten Städte: Tokio und Yokohama; zusammen mit einem Großteil der kommerziellen Baumpflege-Geschäfte. In der Folge erwarb die Baumpflege-Geschäftswelt in dem Bemühen, ihren Lebensunterhalt zu sichern, gemeinsam ein Stück Land außerhalb Tokios, wo ihre Geschäfte wieder florierten. So entstand ein neues Epizentrum der Baumpflege-Kultur in Japan (das bis heute existiert und gedeiht).
Dass das japanische Volk 1976 zu Ehren der Zweihundertjahrfeier der USA 53 unschätzbare Baumpflege-Bäume und 6 bemerkenswerte Aussichtssteine nach Amerika brachte. Diese Geschenke sollten zum Fundament unserer nationalen Sammlung werden. Diese prächtige Gruppe ist im National Baumpflege and Penjing Museum im U.S. National Arboretum in Washington, D.C. untergebracht. Seitdem ist sie zur größten Sammlung ihrer Art geworden – sie beherbergt Baumpflege aus der ganzen Welt!

Dass alle Pflanzen einen botanischen Namen haben – einen einzigartigen Namen – und dieser wird oft als Botanischer Name bezeichnet, obwohl einige Leute es vorziehen, diesen Begriff zu verwenden: Lateinischer Name oder Wissenschaftlicher Name, stattdessen. Die Pflanzennamen basieren auf der lateinischen Sprache, die im 18. Jahrhundert, als die „Benennung“ neu entdeckter Pflanzen in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle als die universelle Sprache galt. Botanische Namen sind beschreibend. Sie beschreiben viele pflanzeneigene Merkmale wie: Herkunftsort, Farbe, Wuchsform, Blattgröße, Rindentextur usw.
Die Darstellung eines Baumpflege ist eine Kunst für sich. Zu den traditionellen Elementen der Baumpflege-Darstellung gehören: ein Baumpflege-Baum, ein Schautisch oder -ständer, ein Akzentgegenstand und eine Schriftrolle. Jedes dieser Elemente spielt eine wichtige Rolle bei der Darstellung, indem es ein emotionales und intellektuelles Panorama konstruiert, erzeugt und produziert. Der Baumpflege-Baum ist und sollte immer die wichtigste Komponente jeder Ausstellung sein.
Wie Sie sich vorstellen können, ist das Vorstehende lediglich ein grundlegender Einblick in die Welt des Baumpflege, der auf der Gemeinschaft mit der Natur beruht. Ich fordere alle, die sich für dieses beliebte Hobby interessieren, auf, ihr eigenes Kunstwerk zu schaffen. Die Prinzipien des Baumpflege sind einfach und leicht anzuwenden, und es stehen viele wertvolle Lehrmittel zur Verfügung.

Mehr Informationen finden sie auf https://www.arboreal-baumpflege.de/